Oktober 2020

Welt Hypertonie Tag: Wie die Senkung von Bluthochdruck die Lebensqualität verbessern kann
Blutdruck Messgerät Arzt Patient
Hoher Blutdruck: der lautlose Tod

Leiden Sie an Bluthochdruck; auch bekannt als Hypertonie? Sie wissen es nicht? Dann sind Sie nicht allein. Geschätzt 50% der Bevölkerung weiß nicht, dass sie Bluthochdruck hat. Weltweit sterben jedes Jahr mehr als 10 Millionen Menschen an Bluthochdruck; zwei Drittel der Betroffenen leben in Entwicklungsländern.

 

 

 

Wenn man seinen Blutdruck regelmäßig kontrollieren lässt, könnte man dieses Gesundheitsrisiko einfach erkennen und gegensteuern.

 

Was macht hohen Blutdruck so gefährlich?

 

Fünfzig Prozent aller Herzinfarkte und Schlaganfälle sind auf Bluthochdruck zurückzuführen. Daher ist es wenig überraschend, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Bluthochdruck als eines der größten globalen Gesundheitsrisiken einstuft.

 

Unser Blutdruck muss einen bestimmten Wert erreichen, damit das Blut durch unseren Körper zirkulieren kann. Der Druck gilt als zu hoch, wenn der Wert im Ruhezustand des Körpers über 140/90 liegt. Wenn dieser über einen längeren Zeitraum erhöht bleibt, kann dies Herz, Gehirn und Nieren schädigen.

 

Da es zudem keine eindeutigen Warnsignale gibt, die auf eine Hypertonie hinweisen, wird Bluthochdruck auch als „lautloser Tod“ bezeichnet. Probleme, die auf Bluthochdruck hindeuten können, sind morgendliche Kopfschmerzen, Nasenbluten, Schmerzen oder Hämmern im Brustkorb, Blut im Urin, ein unregelmäßiger Herzrhythmus, Sehstörungen, Ohrensausen, Müdigkeit und ein Übelkeitsgefühl.

 

Neben Herzinfarkt und Schlaganfall kann ein anhaltender Bluthochdruck andere ernsthafte gesundheitliche Folgen wie Demenz, Nierenversagen und den Verlust der Sehkraft mit sich ziehen.

 

Worum geht es am Welt-Hypertonie-Tag?

 

Der Welthypertonietag (WHD) 2020 wurde aufgrund der COVID-19-Krise zu Beginn des Jahres vom 17. Mai auf den 17. Oktober verschoben. Seinen Ursprung hatte dieser Tag in 2005 als er von der World Hypertension League ins Leben gerufen wurde.

 

Das Ziel der Organisation ist es das Bewusstsein für die Gefahren von Bluthochdruck schärfen; heuer unter dem Motto „Measure Your Blood Pressure, Control It, Live Longer“ (Messen Sie Ihren Blutdruck, kontrollieren Sie ihn, leben Sie länger), welches auf ihrem allgemeinen Leitspruch – Know your numbers – aufbaut. Denn man kann nur dann wissen, ob man gefährdet ist oder nicht, wenn man seine Blutdruckwerte regelmäßig überprüft.

 

Wie kann man die Risiken von hohem Blutdruck reduzieren?

 

Es gibt einige Faktoren, die Bluthochdruck verursachen, wir aber nicht kontrollieren können; darunter fallen unser Alter und die gesundheitliche, familiäre Vorgeschichte. Es gibt jedoch noch weitere Aspekte, die wir durchaus beeinflussen können:

 

  • die Konsumation von zu viel Salz vermeiden
  • Gewicht reduzieren
  • Alkoholkonsum einschränken
  • regelmäßige Bewegung
  • mehr Obst und Gemüse essen
  • mit dem Rauchen aufhören

 

Ein gesunder Lebensstil kann helfen Bluthochdruck vorzubeugen. Machen Sie mit und verbessern Sie Ihre Lebensqualität mit diesen einfachen, kleinen Veränderungen Ihrer Lebensgewohnheiten!

 

AMOMEDs Angebot in der Intensivmedizin

 

AMOMED bietet Arzneimittel, welche bei Herzrhythmusstörungen, Myokardinfarkten und Sepsis zum Einsatz kommen. Erfahren Sie mehr oder registrieren Sie sich für unsere AmoMED Academy, um sich Zugang zu Studien und Produktinformationen zu sichern. Sie können uns auch direkt unter medinfo@amomed.com oder +43 1 545 01 130 kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihre Fragen.

 

Quellen:

https://ish-world.com

https://www.whleague.org/index.php/features/world-hypertension-day

https://www.hypertonietag.de/