Februar 2015

Vernakalant (Brinavess®) bei Vorhofflimmern

Eine zunehmend interessante Möglichkeit zur pharmakologischen Kardioversion steht seit Kurzem mit Vernakalant zur Verfügung….

Eine zunehmend interessante Möglichkeit zur pharmakologischen Kardioversion steht seit Kurzem mit Vernakalant zur Verfügung, welches in den 2012 aktualisierten Guidelines der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) im Management von Vorhofflimmern als First – Line – Therapie verankert ist.

VORHOFFLIMMERN ist eine der häufigsten Formen aller Herzrhythmusstörungen und mit einer erhöhten kardiovaskulären Morbidität und Mortalität assoziiert. Personen, die älter als 40 Jahre sind, haben ein Risiko von etwa 25%, im Laufe ihres weiteren Lebens an Vorhofflimmern zu erkranken. Der kardioembolische Schlaganfall ist die häufigste Komplikation des Vorhofflimmerns.
DIE PHARMAKOLOGISCHE KARDIOVERSION mit Vernakalant bietet bei hämodynamisch stabilen Patienten mit kürzlich aufgetretenem Vorhofflimmern ohne oder mit moderater struktureller Herzerkrankung eine rasche und schonende Therapiemöglichkeit im ambulanten Setting.
Vernakalant wird zur raschen Kardioversion bei Erwachsenen mit Vorhofflimmern von kurzer Dauer (einige Stunden bis maximal sieben Tage, die besten Ergebnisse bei 48 Stunden
Dauer) eingesetzt und kann auch bei Patienten mit moderater struktureller Herzerkrankung angewendet werden.
Bei Patienten nach Herzoperationen kann Brinavess® ebenfalls eingesetzt werden, wenn das Vorhofflimmern bis maximal drei Tage andauert.

Satellitensymposium „Cardioversion in Europe – New Trends and Treatments“ im Rahmen des ESC, 30.8.2014, Barcelona