Mai 2019

Keine Kompromisse: Präzision und Kontrolle mit Landiolol
Wirkstoff Landiolol wird diskutiert
Mitarbeiter und Partner erfuhren mehr über Landiolol

Erst Ende April lud AMOMED Pharma zu einem Advisory Board Meeting wo Kardiologen aus Japan ihre Erfahrung mit dem Wirkstoff Landiolol, der dort bereits seit über 15 Jahren auf dem Markt ist, mit europäischen Spezialisten teilten. Und so war es nun an der Zeit Landiolol – einem intravenösen, ultra-kurz wirksamen, β1-selektiven Adrenozeptoren-Antagonist – einem größeren Kreis unserer Partner weltweit und unseren Mitarbeitern in Europa vorzustellen.

 

 

 

Bestehende Therapiewände durchbrechen

 

Unter dem Motto ‚Präzisionsmedizin. Ohne Kompromisse.‘ lud AMOMED Pharma vom 21.-22. Mai in das Designhotel Melia nahe der Donau in Wien.

Ein gefüllter Saal mit Teilnehmern aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, den Niederlanden, Polen, Rumänien, Skandinavien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten lauschte gespannt der Urspungsgeschichte von Landiolol in Japan; und auch wie dieser faszinierende, hochselektive Betablocker-Wirkstoff mit einer vereinfachten Dosierung, welches gemäß Körpergewicht an den Patienten individuell angepasst werden kann, nach Europa gebracht wurde.

Unter den Highlights des zweitägigen Meetings waren ohne Zweifel 3 Meet-the-Expert Sessions mit Spezialisten, die aus der Praxis mit Landiolol berichteten:

 

Vortrag Niessner Landiolol
Prof. Niessner
  • Dr. Alexander Niessner von der MedUni Wien: Landiolol bei akutem Vorhofflimmern und Tachikardie in Patienten mit Herzinsuffizienz – Überzeugende Nachweise aus Japan und Entwicklungen in Europa

 

 

 

 

 

Dr. Vachulova Vortrag Landiolol
Dr. Vachulova
  • Anna Vachulova vom National Cardiovascular Institute in Bratislava: Die Vorteile von Präzisionsmanagement in unterschiedlichen klinischen Situationen – Präsentation von Patientenfällen

 

 

 

 

 

Prof. Kilger
Prof. Kilger

 

 

 

 

 

Auf die Vorträge folgte eine Podiumsdiskussion, moderiert von AMOMED’s Head of International Medical Affairs, Dr. Houman Kamali, wo das Publikum die Gelegenheit hatte seine Fragen an Dr. Vachulova und Prof. Kilger zu deren praktischer Erfahrung mit Landiolol zu stellen. Die Teilnehmer gingen mit ihren Fragen auf die hohe Selektivität des Wirkstoffs ein, sowie auf die Thematik Herzfrequenzkontrolle vs. Herzrhythmuskontrolle und dem Einsatz des Arzneimittels auf der Intensivstation, in der Kardiologie, bei nichtkardiologischen Operationen und in der Anästhesie. Dr. Kilger erzählte uns, dass einer seiner Kollegen Landiolol Teufelszeug nannte, da es die Herzfrequenz eines Patienten überraschend rasch zurück in den Sinusrhythmus brachte.

Es stand außer Frage, dass Innovationen begrüßt und gewürdigt werden müssen, damit weitere – in der Medizin sogar lebensrettende – Innovationen gefördert und möglich gemacht werden.

Am Nachmittag kamen die Teilnehmer in einen ganz besonderen Genuss: eine Schauspielgruppe führte nach gemeinsamen Gruppenarbeiten der Anwesenden die vom Publikum verfassten Krankenhausszenarien in der Kardiologie und in der Intensivmedizin auf. Dr. Vachulova stellte sich dankenswerterweise zur Verfügung um selbst eine Ärztin darzustellen und Einblicke in tatsächliche Konversationen in Spitälern zu bieten.

 

Schauspieler in der Notaufnahme
Action in der Notaufnahme
Dr. Vachulova und Schauspieler
Dr. Vachulova spielte sich selbst – eine Ärztin!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Rhythmus, bei dem man mit muss

 

Am Abend ging das Thema von Herzrhythmus zu Tanzrhythmen über, als sich die Gäste im Restaurant des Melia Hotels im 57. Stock einfanden, wo ein DJ für musikalische Unterhaltung sorgte.

Am nächsten Morgen ging es weiter mit einem Quiz zum Vortag unter der Moderation von Isabella Kremnitzer-Nowak, wo wieder der Beitrag und Einsatz der Teilnehmer gefragt war. Die Fragen deckten ein weites Spektrum ab:

  • Welche klinischen Studien gibt es zu Landiolol?
  • In welchem klinischen Umfeld kann der Wirkstoff eingesetzt werden?
  • Welche Komorbiditäten gibt es bei Herzinsuffizienz?
  • Was sagen die ESC Richtlinien zur Behandlung von Vorhofflimmern?
  • Wie wird die Infusionsrate kalkuliert?
  • uvm

 

Isabella Kremnitzer-Nowak moderierte das Teamquiz
Isabella Kremnitzer-Nowak moderierte das Teamquiz

Möchten auch Sie mehr über den Wirkstoff Landiolol, dessen Indikationen, sowie die passenden Einsatzgebieten und Patientenprofile erfahren, können Sie sich für unsere AmoMED Academy registrieren, wo demnächst eine Informationsplattform zu diesem Produkt zur Verfügung gestellt wird.

 

 

 

 

 

Der Diamant der Wahrheit: Das Leben ist kostbar

 

Am Ende der zweitägigen Veranstaltung war man sich einig, dass Landiolol es verdient, erfolgreich zu werden – nicht nur wegen der Anwendungsvorteile für die Ärzte und die Ersparnisse für das Krankenhaus aufgrund kürzerer Krankenhausaufenthalte, sondern auch damit Patienten wie Maria, die von Prof. Vachulova in Bratislava erfolgreich mit Landiolol behandelt wurde, wieder nach Hause gehen und sich um ihren geliebten Hund kümmern können.

Diamant Branding
Das Leben ist kostbar!