August 2019

Der Patientenweg in der Notaufnahme
Operationssaal
Was erwartet Patienten in der Notaufnahme?

Es ist Sonntag und man trifft sich mit Freunden zum Joggen. Nach einer Sekunde der Unaufmerksamkeit knickt man um und der Knöchel beginnt zu schmerzen. Man ist sich ziemlich sicher nichts gebrochen zu haben, möchte aber auf Nummer sicher gehen. Und so begibt man sich in die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses. Nach über einer Stunde war man immer noch nicht dran, jedoch werden einige, die später gekommen sind, früher gesehen.

Warum ist das so?

 

Was können Patienten in der Notaufnahme erwarten?

 

Den meisten Menschen bleibt ein Besuch in der Notaufnahme im Laufe ihres Lebens zum Glück erspart und man kennt den vermeintlichen Vorgang nur von diversen Arztserien aus dem Fernsehen. Aber sieht der Alltag in der Notaufnahme tatsächlich so aus wie im TV dargestellt?

Nach der Anmeldung, welche durch den Patienten selbst oder durch Einweisung mit dem Rettungswagen vorgenommen werden kann, bewerten Ärzte und Pflegepersonal, wie kritisch die Situation ist. Dieser Vorgang ist auch als Triage bekannt. Patienten werden in einer ersten Einschätzung in folgende Kategorien unterteilt:

  • Akuter Notfall: Ist der Zustand lebensbedrohlich? Müssen sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen getroffen werden?
  • Dringender Notfall: Liegen schwere Verletzungen oder Krankheiten vor, welche rasch behandelt werden müssen?
  • Nicht-dringender Fall: Liegen leichte Verletzungen oder Krankheiten vor, die nicht eine sofortige ärztliche Betreuung benötigen?
  • Kein Notfall: Hat der Patient sofort behandelbare Beschwerden und kann mit einer einfachen medizinischen Versorgung nach Hause geschickt oder an einen niedergelassenen Arzt verwiesen werden?

Nach dieser Evaluierung wird dann die Betreuungskette in Bewegung gesetzt, welche die Form der notwendigen Therapie in die Wege leitet. Man sieht also, dass das sonst übliche Prinzip von ‚first come – first serve‘ hier keine Anwendung finden darf.

 

 

Wann kommen die medizinischen Produkte von AMOMED zum Einsatz?

 

Die Produkte von AMOMED kommen bei akuten oder dringenden Fällen zum Einsatz, vor allem in der Intensivbetreuung als auch in der Notfallmedizin. Zum Beispiel bei tachykarden Herzrhythmusstörungen, bei denen das Herz sehr schnell schlägt und eine rasche und effiziente Reduktion der Frequenz erforderlich ist. Oder wenn, zum Beispiel, bei einem septischen Schock der Blutdruck stark abgesenkt ist und nur mittels Infusion von Arzneimitteln aufrechterhalten werden kann.

Für bestimmte Anwendungen speziell bei Frauen und Kindern stellt AMOMED auch ein stark wirksames Analgetikum zur Verfügung.

Wenn Sie mehr über unser Produktportfolio erfahren möchten, kontaktieren Sie uns unter office@amomed.com oder +43 1 545 01 13 0.