September 2019

AMOMED unterstützt Welt-Sepsis-Tag
Team Österreich AMOMED
AMOMED unterstützte den World Sepsis Day am 13. September

Vor kurzem haben wir darüber berichtet, dass Sepsis ein globales Gesundheitsrisiko mit knapp 30 Millionen Betroffenen jedes Jahr darstellt. Es ist uns bei AMOMED Pharma ein Anliegen mehr Aufklärung über das Thema Sepsis zu betreiben. Daher war es für uns selbstverständlich am 13. September, dem Welt-Sepsis-Tag, auf diese große Gefahr, ihre Symptome und Gegenmaßnahmen aufmerksam zu machen. Auch die österreichische Tageszeitung Der Kurier berichtete über den Welt-Sepsis-Tag und wies darauf hin, dass Sepsis mehr Todesopfer fordert als Schlaganfälle oder Herzinfarkte.

 

 

Was Sie über Sepsis wissen sollten

 

Alle Mitarbeiter der AMOMED Gruppe waren am 13. September mit vollem Einsatz dabei Bewusstsein über die Risiken von Sepsis zu verbreiten. In unseren knallroten ‚Stop Sepsis! Save Lives!‘-T-shirts versammelte sich das österreichische Team, um mehr über Sepsis zu erfahren.

Global Head of Medical, Dr. Houman Kamali, verdeutlicht das Ausmaß von Sepsis:

„Wir schreiben das Jahr 2019. Artificial Intelligence, Machine und Deep Learning unterstützen Mediziner bei Management von Patienten. Trotzdem sterben circa 8 Millionen Menschen weltweit allein in diesem Jahr an den Folgen der Sepsis. Sepsis kennt kein Alter, kein Geschlecht, keine Rasse und keine Nationalität. Auch du oder ich können die nächste Person sein, die an Sepsis erkranken wird. Allein in Österreich, einem der reichsten Länder der Welt sterben jährlich circa 8.000 Menschen an Sepsis; in Deutschland sogar über 70.000. Die Menschen, die an schwerer Sepsis erkranken und an septischem Schock sterben, haben weder eine Lobby noch eine politische Partei, die für sie und ihre Angehörigen kämpft. Es ist wichtig, dass wir in ihrem Namen kämpfen, damit eines Tages die Patientinnen und Patienten im septischen Schock, die Aufmerksamkeit von den Medien erhalten, die sie verdient haben.“

 

Houman Kamali
Dr. Houman Kamali sprach über die Gefahren, die Sepsis mit sich bringt.

 

Um dem Anliegen der Sepsis-Awareness auch einen Spaßfaktor beizufügen, haben wir im Wiener Büro einen Backwettbewerb unter den Mitarbeitern veranstaltet mit der Herausforderung die offizielle Markenfarbe des Welt-Sepsis-Tages – neon pink – in die Backware einfließen zu lassen. Wir bedanken uns bei den sieben Bäckern und natürlich auch bei den zahlreichen und enthusiastischen Verkostern.

 

7 BäckerInnen gingen an den Start.

 

 

Auf europäischer Ebene waren die Teams unserer Niederlassungen tätig. Während einige direkt in Krankenhäusern mit dem markanten Sepsis-Splash, der von der Global Sepsis Alliance  entworfen wurde, auf unseren T-Shirts Aufmerksamkeit auf sich zogen, waren andere auf Kongressen oder in weiteren Missionen unterwegs.

 

Team Italien
Team France
Team Slowakei
Team Griechenland
Team Polen
Team Niederlande

 

 

 

Team Österreich

 

 

Im Laufe des Tages haben wir auf den sozialen Medien eine Reihe von Bildern und Information unter dem Hashtag #WorldSepsisDay gepostet, um unsere Awareness-Kampagne zu dokumentieren. Schauen Sie auf unsere Xing und LinkedIn Profile, um einen Blick auf unsere Aktivitäten zum Welt-Sepsis-Tag zu werfen – und auch auf die köstlichen Backkreationen.

 

Sepsis-Awareness: ein globales Anliegen

 

Um die Global Sepsis Alliance über die Grenzen Europas hinaus zu unterstützen, hat AMOMED Pharma sich entschlossen, auch finanziell als Sponsor einen Beitrag zu leisten. Somit konnten diverse Informations- und Eventmaterialien an Krankenhäuser weltweit verteilt werden, die wiederum dem Krankenhauspersonal helfen sollen, mehr Wissen über Sepsis zu verbreiten.

 

AMOMEDs Angebot im Bereich Sepsis

 

Wir kennen die Herausforderungen von Sepsis und möchten Ärzte dabei unterstützen sie zu bekämpfen. AMOMED bietet Arzneimittel basierend auf Vasopressin zur hämodynamischen Behandlung bei Katecholamin refraktärem septischen Schock. Erfahren Sie mehr oder kontaktieren Sie uns unter office@amomed.com oder +43 1 545 01 130.