Februar 2020

21. Internationale Konferenz: Integriertes Management von akuten und chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen
ntegriertes Management von akuten und chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Was gibt es Neues bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen?

In der letzten Januarwoche 2020 lud der Verein zur Förderung der Forschung auf dem Gebiet der Arteriosklerose, Thrombose und Gefäßbiologie (Association for the Promotion of Research in Arteriosclerosis, Thrombosis and Vascular Biology – ATVB) 100 medizinische Fachkräfte in die malerischen Alpen nach Innsbruck ein, um an der 21. Internationalen Konferenz zu integriertem Management von akuten und chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen teilzunehmen.

 

Von Prävention zu Intervention

 

Die Konferenz deckte ein breites Spektrum zum Management von Herz-Kreislauf-Erkrankungen – Prävention bis Intervention – ab und fokussierte sich im speziellen auf folgende Kernthemen:

  • Vorhofflimmern
  • Aktive kardiovaskuläre Versorgung
  • Herzinsuffizienz
  • Interventionelle Kardiologie
  • Strukturelle Herzkrankheit

 

Dieses viertägige Event wurde von Prim. Univ.-Prof. Kurt Huber vom Wilhelminenspital in Wien gemeinsam mit Harald Darius (Deutschland) und zwei Kollegen aus den USA, Bernard Gersh and Chris Granger, organisiert. Den Ehrenvorsitz übernahmen u.a. die Europäische Thrombozyten-Akademie (European Platelet Academy – EPA) und die Vereinigung für akute kardiovaskuläre Versorgung (Acute Cardiovascular Care Association – ACCA), ein Zweig der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (European Society of Cardiology – ESC). Über 40 internationale und nationale Experten präsentierten und debattierten aktuelle klinische Forschungsdaten im Rahmen von Vorlesungen, Symposien und interaktiven, klinischen Fallbesprechungen.

Vorlesungen gab es u.a. zu folgenden Themen:

  • Kontroversen in der interventionellen Kardiologie und der akuten kardiovaskulären Versorgung
  • Die Auswirkungen des sozioökonomischen Status auf das Herz-Kreislauf-System: Gesundheit ist Wohlstand?
  • Perioperatives Vorhofflimmern: kurzzeitig und gutartig oder ein erhebliches Langzeitproblem

Darüber hinaus wurde am letzten Tag der Veranstaltung auch eine Reihe interessanter Patientenfälle aus der Praxis diskutiert.

 

AMOMEDs Angebot für Kardiologie und Intensivmedizin

 

AMOMED unterstützte dieses Event als Sponsor. Darüber hinaus durften wir viele der ausgewählten Teilnehmer an unserem Stand begrüßen und deren Fragen beantworten bzw. detaillierte Informationen darlegen, wie unsere Produkte, die für kritische und lebensbedrohliche Situationen entwickelt wurden, Mediziner dabei unterstützten können bessere Behandlungsresultate zu erzielen und Leben zu retten.

AMOMED bietet Arzneimittel, welche bei Herzrhythmusstörungen, Myokardinfarkten und Sepsis zum Einsatz kommen. Erfahren Sie mehr oder registrieren Sie sich für unsere AmoMED Academy, um sich Zugang zu Studien und Produktinformationen zu sichern. Sie können uns auch direkt unter office@amomed.com oder +43 1 545 01 130 kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihre Fragen.