Schriftgröße A A A

Juni 2017.

AOP Orphan Pharmaceuticals AG (AOP Orphan) verkündete heute, dass RAPIBLOC® (Rapibloc, 300 mg Pulver für die Herstellung einer Infusionslösung) ab 19. Juni 2017 durch den Distributionspartner Amomed Pharma GmbH (Amomed) vertrieben und somit für die Behandlung von Patienten in Deutschland und Österreich, gefolgt von weiteren ausgewählten zentraleuropäischen Ländern, zur Verfügung stehen wird. Gegen Ende 2017 wird das Produkt auch in Skandinavien auf den Markt gebracht. Markteinführungen in weiteren europäischen Ländern sind am Laufen.
AOP Orphan und Partner Amomed sind im April 2016 ein Distributionsabkommen eingegangen, welches die regionalen Niederlassungen von Amomed in der EU zum exklusiven Vertrieb von RAPIBLOC® berechtigt. Amomed erhielt auch die Distributionsrechte für selektive Märkte außerhalb der EU mit Ausnahme der USA und Kanada.
"Wir sind äußerst erfreut mit Amomed einen exklusiven Distributionspartner für RAPIBLOC® gewonnen zu haben", verkündete Rudolf Widmann, CEO bei AOP. „Amomeds Spezialisierung in den Bereichen der Kardiologie und Intensivmedizin ist essentiell um dieses Produkt erfolgreich auf den Markt zu bringen."
"Wir freuen uns darauf unsere Kunden in unseren Partnerkrankenhäusern über die Verfügbarkeit von RAPIBLOC® zu informieren", berichtet Günther Kneissl-Mayer, Geschäftsführer von Amomed Pharma GmbH. „Mit RAPIBLOC® hat Amomed sein zweites Originalarzneimittel nach EMPRESSIN® (das einzige in Europa verfügbare und lizensierte Vasopressin für die Behandlung von septischem Schock) auf den Markt gebracht. Dies wird Amomed, in seinem Streben sich als ein in Europa führender Player auf dem Gebiet der Intensivmedizin zu etablieren, dienen. Wir sind überzeugt, dass die einzigartigen Eigenschaften von RAPIBLOC® dazu führen werden, dass Ärzte den Wert der ultra-kurz wirksamen Betablocker Therapie als Therapie der ersten Wahl, in kritischen Situation, die nach hoher Vorhersehbarkeit und einem präzise kontrollierbaren sympatholytischen Eingriff verlangen, überdenken werden."

Über RAPIBLOC®
RAPIBLOC® (Landiolol-hydrochlorid) kann bei supraventrikuläre Tachykardie und für die schnelle Kontrolle der Kammerfrequenz bei Patienten mit Vorhofflimmern oder Vorhofflattern perioperativ, postoperativ oder unter anderen Bedingungen eingesetzt werden, wenn eine kurzdauernde Kontroller der Kammerfrequenz mit einer kurzwirksamen Substanz angebracht ist. RAPIBLOC® ist auch einsetzbar bei nicht-kompensatorischer Sinustachykaride, wenn nach dem Urteil des Arztes die hohe Herzfrequenz eine spezifische Intervention erfordert. RAPIBLOC® eignet sich nicht zur Behandlung von chronischen Erkrankungen.

RAPIBLOC® ist in zwei Varianten verfügbar: eine 20 mg/ml 2 ml Konzentrationslösung zur Verdünnung und Injektion, sowie als 300 mg Durchstechflasche zur Herstellung einer Infusionslösung.